Ihr habt nichts, weil ihr nicht bittet!

Kommt nicht von mir;-)

 

Ihr habt nichts, weil ihr nicht bittet! Jakobus 4,2

Beten wir vielleicht zu wenig? Zu wenig für unsere Regierung, unsere Politiker, unsere Städte, Stadträte, für die Leiter unseres Landes? Für die Pastoren, für die Unternehmen, die Familien, die Probleme unserer Mitmenschen?

Gebet bricht, Gebet schmilzt, Gebet füllt, Gebet heilt, Gebet stellt wieder her, Gebet richtet auf, Gebet ist mächtig, Gebet bringt Frieden, Gebet wird erhört.

Was immer wir bitten, empfangen wir von ihm, weil wir seine Gebote halten und das vor ihm Wohlgefällige tun.

1.Johannes 3,22

Ich möchte ernsthaft lernen mehr zu beten. Immerzu. Ausdauernd und beharrlich dabei zu sein. Lernen Gottes Gebote zu halten und das zu tun, was Gott gefällt.

Jesus hat ganze Nächte durchgebetet. Er hat sich oft zurückgezogen ins Gebet. Und bei so einer wichtigen Entscheidung wie die Auswahl seiner Jünger, da hat Jesus die ganze Nacht gebetet. (Lukas 6,12)

Wenn ich vor einer wichtigen Entscheidungen stehe, nehme ich mir auch manchmal ein paar Tage Bedenkzeit und antworte nicht gleich sofort. Bedenkzeit heißt bei mir Gebetszeit. Vor Jesus hinlegen, IHM geben, hinhören, warten, ….was ER dazu sagt. Darüber brüten und beten. Aber oft …leider;-)… vergesse ich das auch im ganzen Alltagsstrudel und merke jedes Mal, wie viel besser es ist es Jesus betend ALLES hinzulegen und wie wenig Bestand doch alles andere hat.

Und während der HERR für unsere Anliegen streitet, sitzen wir in seiner wundervollen Gegenwart. Und das ist so schööööööön 🙂

 

 

 

Mache zu Nichts, was zu Nichte gemacht werden muss

Heute ist die Tageslosung:

„Siehe, wie Ton in der Hand des Töpfers, so seid ihr in meiner Hand.“ – Jeremia 18,6

Ich frage mich:

Bin ich bereit mich in die Hand des Töpfers zu legen? Ihm alles anzuvertrauen? Meine Gefühle, mein Denken, meine Kontrolle, meine Arbeit, meinen Stolz, meine Ehre, meinen Ruf, mein….?

Bevor ein Gefäß entsteht ist da nichts? Bin ich bereit, „Nichts“ zu sein?

Mein Gebet heute:

Ja, ich will! HERR ich will! Dass du mich nimmst und ein Gefäß aus mir machst, was deinem Willen entspricht. Ich möchte, dass du alles zu Nichts machst, was zu Nichte gemacht werden muss, damit du Oh Herr, deinen Atem in alle Bereiche meines Lebens hauchen kannst. Damit du Oh HERR deine Handschrift in alle Bereiche meines Lebens setzen kannst. Damit Neues entstehen kann.

 

 

Gebetszeit mit (Achtung!) Ohrwurm

Freu mich auf heute Abend GottERlebt. Das Thema wird wohl in Richtung Ruhe und Gelassenheit gehen. Den tiefen Frieden, den Jesus uns ins Herz legen möchte. Ich kann nicht gerade behaupten, dass ich zur Zeit den Frieden Gottes in meinem Herzen habe, wenn ich über meine derzeitigen Situation nachdenke.

In meiner Gebetszeit heute morgen kam mir dann auch noch mein Lieblingslied aus meiner Kindheit von Balu dem Bären (Dschungelbuch) in den Kopf und geht mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf…vielleicht nicht ganz so heilig aber soooooo köstlich  🙂 und es lässt sich auch sehr gut mittanzen:-)

http://youtu.be/Z-0xlW8xAhw

und das möchte ich einmal werden  „Ein Chiller im Sturm“!

….Und es erhebt sich ein heftiger Sturmwind, und die Wellen schlugen in das Boot, so dass das Boot sich schon füllte. Und er (Jesus) war hinten im Boot und schlief auf dem Kopfkissen; und sie wecken ihn auf und sprechen zu ihm: Lehrer, kümmert es dich nicht, dass wir umkommen? Und er wachte auf, bedrohte den Wind und sprach zu dem See: Schweig, verstumme! Und der Wind legte sich, und es entstand eine große Stille. Und er sprach zu ihnen: Warum seid ihr furchtsam? Habt ihr noch keinen Glauben? Markus 4, 37-40