Schlagwort-Archive: Youtube Kanal NetzwerkC

Meine Suche nach Gott – Zeugnis René (15 J.)

Am 12. November 2017 schrieb mir René dieses Zeugnis:

„Ich heiße René und bin 15 Jahre alt. Ich möchte heute ein Zeugnis von meiner Suche nach Gott in meinem Leben für deinen Blog, Meike, ablegen. Wie alles immer mehr Sinn und Kraft durch Gott bekommen hat, auch wenn ich vieles immer noch nicht verstehe und ich auf vieles immer noch keine Antwort habe. 

Früher war alles perfekt. Ich habe eine Schwester und einen Vater und ich hatte eine Mutter. Alles schien perfekt zu sein. Ich hing sehr an meiner Mutter und liebte sie so sehr. Doch dann eines Tages aus heiterem Himmel starb meine Mutter am 15.08.2008. Da war ich 6 Jahre alt! Sie wurde auf unserer Straße überfahren und starb noch genau vor unserer Haustür. Ich habe das nie verstanden und ich verkrafte bis heute nicht, das sie nicht mehr da ist. Sie war so ein guter Mensch.  

Das Gott sie sterben lassen hat, verstehe ich bis heute nicht. Und dann verlor ich irgendwie auch noch meinen Vater, denn er wollte uns nicht mehr bei sich haben, weil er uns alleine nicht mehr großziehen konnte. Ihm fehlte die Kraft. Wir sind dann nach Köln zu unserer Tante gezogen und da wurden wir nur rumkommandiert und sollten dies und das tun. Wir wurden für jede Kleinigkeit angeschrien, obwohl sie wusste, dass es uns so schlecht ging. Das ganze ging 5 Jahre so und ich wollte dann nur noch weg. Ich kam in eine Pflegefamilie. Die wollte mich dann irgendwann auch nicht mehr, weil ich so ein Einzelgänger war. Die Frau wollte so tun, als wäre sie meine Mutter, das hat so viel Hass in mir hervorgerufen, dass ich immer Aggressionsprobleme hatte.

Dann kam ich wieder zu anderen Probepflegeeltern. Zwischenzeitlich war ich auch mal wieder bei meinem Vater und dann wieder in einer Wohngruppe. Und jetzt bin ich wieder bei meinem Vater. Das tut mir aber nicht gut, weil ich in der Wohnung bin, wo meine Mutter gelebt hat. 

Mein Vater erzählte mir mal, dass meine Mutter einmal fast im Krankenhaus gestorben wäre, weil sie Krebs hatte, der aber später geheilt wurde. Meine Mutter sagte ihm, dass sie auf einer grünen Wiese war und dahinter ein Fluss. Dort stand ein Mann mit einem weißen Gewand und hat ihr zugewunken. Meine Mutter sagte, dass sie glaubt, das es Jesus gewesen ist. Ich glaube auch, das es Jesus war. Ich weiß es gibt ihn!  Ich lernte Peter kennen. Er ist Christ und auch ein Prediger. Peter erzählte mir immer von Jesus. Er hatte so viele Sachen mit Jesus erlebt, das ich das auch unbedingt wollte. Ich betete immer:

 „Jesus, ich bitte dich, wenn es dich gibt, erfülle mir diesen einen Wunsch und zeige mir meine Mama. Ich möchte sie noch einmal in den Arm nehmen und mit ihr reden. Ich vermisse sie so.“

Am 16. April.2017 habe ich mich in der Christus Gemeinde taufen lassen! Das war so schön. Ich bin zwar danach nicht mehr zur Gemeinde gegangen aber auf jeden Fall bin ich dadurch zu Jesus gekommen. 

Als mein Vater letztes Jahr einen Anfall hatte, musste ich in eine Wohngruppe. Ich wollte zurück nach Hause aber ich durfte nicht. Das war sehr schlimm für mich. Mein guter Freund Peter hat mich in dieser Zeit am Telefon begleitet, für mich gebetet und mir Lieder gesungen. Das hat mir Kraft gegeben. Eines Tages lag ich alleine im Bett und habe gebetet:

„Jesus ich gehöre dir, du bist mein Herr, vergebe mir alles. Du sollst in mein Leben kommen.“

Und auf einmal hat mein Herz wie verrückt geschlagen. Ich habe ein gelbes Licht gesehen mit einer Schaukel und Wolken. Was das bedeutet, weiß ich nicht aber ich weiß, das war Jesus. Seitdem ging ich wieder regelmäßig in die Gemeinde. Aber irgendwie spürte ich Jesus kaum.

Dann habe ich nach Gott im Internet gesucht und die Videos von dir, Meike, gefunden. Du hast mir so viel Kraft gegeben. Dafür danke ich dir von Herzen. Zu allem, was ich gesucht habe, hattest du ein Video. Du hast mich über die Jahre begleitet und dafür möchte ich dir heute danken. In meiner Traurigkeit, wusste ich oftmals einfach nicht mehr weiter. Ich habe mich wie ein Versager und so alleine gefühlt. Aber durch dich hatte ich wieder die Kraft, um mein Leben mit Gott weiterzugehen!

Rene“

_________________________________________________________________-

Lieber Rene, 

Wir sind ja bereits über Facebook (https://www.facebook.com/netzwerkc/) in Kontakt aber hier möchte ich jetzt noch etwas festhalten, was mir gerade beim Einstellen deines Feedbacks und deines Fotos sofort in die Augen gestochen ist ohne es jetzt weiter kommentieren zu wollen. Die leuchtend gelbe Hauswand (Licht) und die blaue Wolke hinter dir, die aus dem Foto so herausstechen 🙂 

Wie YouTube Menschen auf den Weg bringt (Zeugnis Marco 16 J.)


Dieses Zeugnis hat mir Marco (16 J.) am 04. November 2017 geschickt und ich möchte es gerne mit euch teilen. Dieses Zeugnis hat mich sehr ermutigt, weiter zu gehen, trotz oftmals größter Anfechtungen und Hindernissen.

Gerade wer im Netz tätig ist, ist Spott und Hohn, Besserwisserei, religiösen Belehrungen und manchmal sogar Drohungen, wie ein Hase auf freier Lichtung seinen Jägern, ausgesetzt. 

Und meist bekommen wir oft auch lange nicht zu sehen, wie sehr Jesus schon längst die Videos, Predigten oder Artikel gebraucht, um jemanden zu sich zu ziehen. In einer Gemeinde sieht der Pastor seine Schäfchen und weiß in der Regel, wer dazugekommen ist. In unserer Medienarbeit müssen wir oft auf diese sichtbare „Freude“ verzichten, weil die Generation YouTube oft wie fernsehen konsumiert, ohne dir meist ein Feedback oder Zeugnis zu schreiben. Deswegen bin ich für jedes Zeugnis, was ich in meinem Blog veröffentlichen darf, dankbar. Auch soll dieses Zeugnis eine Ermutigung für all diejenigen sein, die ebenfalls  im Internetbereich für Jesus tätig sind. Oft begleiten wir durch unsere Medienarbeit Menschen über Jahre auf ihrem Weg mit Jesus oder setzen junge Gläubige sofort frei ohne es zu wissen. 

Ich heiße Marco, bin 16 Jahre alt und habe vor kurzem Jesus mein Leben gegeben. Vor einigen Wochen habe ich einmal bei YouTube nach der Zungenrede gesucht und direkt die Videos von dir dazu gesehen. Das hat mir Mut gegeben es selber zu probieren, erstmals relativ vergeblich. Dann habe ich noch einige deiner vielen anderen Videos gesehen, u.a. auch zur Wassertaufe. Deine Videos sind meist sehr schön gestaltet und haben mir in vielen Fällen auch geholfen. Die Videos zur Endzeit und zu Jesu-Kommen haben mir einmal wieder verdeutlicht wie wichtig es ist, nicht aufzugeben sondern mit Freude und Zuversicht auf die Zukunft zuzugehen. Dein Video zum Evangelisationsstress (VLOG 154) hat mich wieder aufgebaut, weil ich ständig den Druck hatte, Menschen von Jesus zu erzählen und bei dir z.B., auch gesehen habe, wie sehr du dem Herrn dienst und mit welchem Eifer du das tust. Ich habe mich nicht durch den Geist leiten lassen sondern habe es mit meiner Kraft versucht, die Menschen zu bekehren—-> vergeblich. Jedenfalls habe ich es mit dem Zungenreden noch einmal probiert und  habe die Gabe empfangen. Ich kann es noch nicht perfekt und nur einige Silben aber das kommt bestimmt noch 🙂

Vielen Dank Meike für deine Hilfsbereitschaft und deine tollen Videos. 

Marco

Falls du neu in meinem Blog bist, möchte ich dir hier entsprechende Links von meinen Tätigkeitsfeldern bzw. denen von NetzwerkC geben. Und vielleicht begleitet unsere Arbeit auch dich auf deinem Weg mit Jesus und setzt dich frei für die Gaben des Heiligen Geistes oder sogar Heilung. Ich hoffe es und danke Jesus für alles ❤️

Webseite: www.netzwerk-c.de

Facebook: www.facebook.com/netzwerkc

Youtube:  www.youtube.com/netzwerkc

Instagram: www.instagram.com/netzwerkc

CrossTV:       www.cross.tv/netzwerkc

SoundCloud: www.soundcloud.com/netzwerkc

Twitter:          www.twitter.com/netzwerkc

Freundeskreis Meike Röschlau-Weckel

Freundeskreis_einfach

„Ich bin vollzeitlich im Heilung – und Predigtdienst und in den Medien für Jesus unterwegs. Auf unserem YouTube Kanal von NetzwerkC habe ich inzwischen über 470 Videos und GottERlebt Predigten kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch im Facebook NetzwerkC oder in meinem Blog „Meike´s Blog“ gibt es regelmäßig Postings und Artikel zu ganz unterschiedlichen Glaubensthemen. Viele Menschen finden durch meine Arbeit zu Jesus und bereits gläubige Menschen die nötige geistige Nahrung für ihren Weg.

Meine Arbeit im Reich Gottes ist finanziell von einzelnen Menschen abhängig, die mich durch Spenden unterstützen, da ich meinen überkonfessionellen Dienst für Jesus unabhängig von Kirchen und Gemeinden all die Jahre aufgebaut haben. Ich wünsche mir vor allen Dingen eine sichere, regelmäßige, monatliche Unterstützung, um so ruhiger und zuversichtlicher in Jesu Namen vorwärts gehen und planen zu können. Dies könnte durch einen Dauerauftrag, den du einrichtest, erfolgen. Natürlich freue ich mich aber auch über Einmal-Spenden und bin sehr dankbar für alles, was der HERR durch dich hinzutun möchte. 

Hier die Kontoverbindung für den Freundeskreis:

Meike Röschlau-Weckel

IBAN: DE65 2004 1144 0744 8525 00

BIC: COBADEHD044

Betreff: Schenkung – Freundeskreis

Vielleicht möchtest du zusätzlich zu deiner regelmäßigen, monatlichen Spende auch mit in den persönlichen Emailverteiler meines Freundeskreises aufgenommen werden? Wenn ja, schicke mir hierzu bitte deine Emailadresse an:

info@netzwerk-c.de

Ich sende meinem Freundeskreis ein paarmal im Jahr ganz persönliche Botschaften.

In diesem Video auf YouTube erfährst du noch mehr zu meinem Dienst für Jesus:

Vlog 115 – Dienst Meike Röschlau-Weckel (NetzwerkC):

Ich danke dir von  ♥ für deine Unterstützung. Möge der HERR dich reichlich segnen und dich immerzu mit allem, was du brauchst, gut versorgen.

In der Liebe Jesu mit dir verbunden

Meike“

______________

NetzwerkC

Ulmenweg 16

49401 Damme

Telefon: 05491 8442 9440

Fax: 05491 8442 9441 9

E-Mail: info@netzwerk-c.de

Webseite: www.netzwerk-c.de

Facebook: www.facebook.com/netzwerkc

Youtube: www.youtube.com/netzwerkc

Twitter: www.twitter.com/netzwerkc

 

Gott danken, wenn´s uns schlecht geht?

Gott danken, wenn´s uns schlecht geht

Ich möchte euch hier einfach einmal etwas ganz Praktisches aus meinem Glaubensleben weitergeben. Nämlich wie ich mir selbst eine Übung auferlege, wenn ich in einer Situation bin, aus der ich keinen Ausweg weiß. Wenn ich den Überblick verloren habe und nur noch Dunkelheit sehe. Wenn´s mir echt schlecht geht.

Ich habe diese Übung schon öfters auch mal weiterempfohlen, weil sie wirklich funktioniert 🙂

Und zwar sage ich mir dann, wenn ich in solch einer trüben Schlechtwetterstimmung gefangen bin, dass ich auf der Stelle  mindestens 10 Dinge finden muss, wofür ich Gott danken kann. Klar ist mir nicht gerade nach „danken“ in solch einer Verfassung aber die Nachfolge Jesu hat auch etwas mit Disziplin zu tun. Diszipliniert das zu tun, was in Gottes Wort steht. Nicht aus dem Fühlen heraus zu handeln sondern aus dem Glauben. Das zu tun, was Jesus sagt. Weil ER die Wahrheit ist. Weil ER den Ausweg heute schon weiß. Weil ER gute Pläne für unser Leben hat!

Dankt Gott in jeder Lage! Das ist es, was er von euch will und was er euch durch Jesus Christus möglich gemacht hat.

1. Thessalonicher 5,18 (NGÜ)

Ja, danken in jeder Lage! Danken wenn es uns gut geht ist einfach. Aber Gott danken in einer schweren Zeit, die wir zudem nicht verstehen, ist da schon schwieriger.

Und so fange ich einfach im Gehorsam an Gott zu danken. Und während ich so langsam beginne und die ersten „Danke Jesus für…“ noch sehr schwerfällig aus meinem Mund hervorbrechen, so kommt doch alles nach einer Weile in den Fluß. Den Fluß der Dankbarkeit. Und dann passiert es: 

Als ob eine unsichtbare Hand mich mit jedem Danken nach oben zieht, richtet sich mein Geist wieder auf. Richtet sich mein Glauben auf. Richten sich meine Schultern auf. Richtet sich meine Laune auf 🙂 Sehe ich wieder ein helles Licht am Horizont.

Und beim Danken merke ich auch erst einmal,  wie gut es mir wirklich geht und wie dankbar ich dafür sein kann 🙂 Ja, mein Jesus verdient mein bestes Lob 

Probier es einfach aus auch wenn es dir am Anfang schwer fällt 😉 10 x danken 🙂 …mindestens…oder kannst auch mehr 🙂

Danken schützt vor Wanken – Loben zieht nach Oben 🙂

Halleluja!

Dankt dem Herrn, denn er ist freundlich, ja, ewig währt seine Güte.  Dankt dem Gott, der über alle Götter erhaben ist, denn ewig währt seine Güte.  Dankt dem Herrn aller Herren, denn ewig währt seine Güte

Psalm 136,1–3 (NGÜ)

_________________________________________________

Übrigens…ich habe schon einige Videos und Predigten zum Thema Dankbarkeit auf unserem Youtbe Kanal von NetzwerkC veröffentlicht. Wenn du auf den unten am Ende stehenden Link klickst, kommst du direkt auf den Kanal. Und wenn du dort unter Suchwörter z.B.„Dankbarkeit“ oder „Gott danken“ eingibst, kommen die entsprechenden Videos und Predigten schon 🙂  

https://www.youtube.com/NetzwerkC

Viele Wassertropfen zusammen ergeben das Meer

Viele Tropfen zusammen

Ich möchte euch danken und euch segnen. Nicht nur mit dem am Ende dieses Blogartikels geposteten Videos sondern auch mit diesen persönlichen Zeilen. Ich möchte, dass es nicht nur ein Video sondern auch diese persönliche Zeilen hier für euch gibt. Der eine schaut lieber Videos an, der andere liest lieber Texte.

Alsoooooooooo

❤️

Ich möchte euch sagen, dass ich ohne euch niemals bis hierhin gekommen wäre. Ohne euere Gebete, ohne eueren Zuspruch, ohne euere finanzielle Unterstützung, hätte ich niemals diesen Weg bis hierhin gehen können. Niemals. Ich möchte euch sagen, dass auch ihr somit ein Teil der Arbeit seid, die ich für Jesus in seinem Königreich tue. Sei es durch Videos (450 auf unserem YouTube Kanal), Blogartikel, persönliche Gespräche und Gebete, Telefongebete, E-cards, Email-Fragen beantworten, Betreuung von Geschwistern im Glauben auf dem Weg, unsere GottERlebt Abende usw.

Inzwischen haben wir  605.691 Videoaufrufe (Stand 30. November 2015) auf YouTube zu verzeichnen. 605.691 Samenkörner die ausgeteilt wurden 🙂

Ich sehe es so: Wir alle bauen gemeinsam ein Haus. Der eine gibt die Finanzen für die Erstellung, ein Anderer betet für die Baugenehmigung und das alles glatt läuft. Ein Andere sieht zu, dass die Arbeiter durch ermutigenden Zuspruch nicht müde werden weiter zu bauen. Und somit bauen wir alle zusammen an diesem Haus 🙂

Es gibt in Gottes Reich keinen großen oder kleinen Dienst für Jesus. Denn jeder wird gebraucht! Was manchmal groß vor Menschen aussieht, ist für Jesus klein. Und ein kleines Gebet kann oftmals Großes Wirken.

Und nur viele einzelne Wassertropfen zusammen ergeben das Meer. Halleluja!

Es sieht beinahe jetzt in meinen Dankeszeilen so aus, als würde alles super laufen. Nein, seid gewiss, in solch einem Dienst, wie ich ihn tue hat man finanzielle Einbußen, Dürrezeiten, Prüfungszeiten. Viele Ängste zu überwinden. Man steckt in vielen Kämpfen drin und manchmal mitten in der Schusslinie. Und immer wieder komme ich an einen Punkt, an dem ich mich frage, wieso ich das denn alles auf mich nehme und an dem ich dann alles am liebsten hinschmeißen würde. Nicht selten liege ich in meinen Tränen und kann nicht mehr. Aber ich bin jemand, ich stehe wieder auf. Versuche auch in kleinen Dingen dankbar zu sein und NUR – wirklich NUR – NUR – NUR – NUR auf JESUS zu schauen. Ohne Jesu Hilfe wäre ich niemals hier! Aber auch nicht ohne euere! Ich bete jedes mal in meiner Gebetszeit auch für unsere Unterstützer, für unsere Freunde von NetzwerkC.

Bitte betet auch ihr für regelmäßige monatliche finanzielle Unterstützer, die wir benötigen. Wie ihr wisst, sind wir ein freies Werk und auf finanzielle Unterstützung durch Freunde angewiesen. Wir haben keine Kirchen oder andere Institutionen, die uns unterstützen. Sondern bei uns geschieht alles NUR durch  Freunde JESU ❤️

Habt Dank für alles und seid jetzt allesamt gesegnet mit diesem Video:

Mehr dazu, wie genau du uns unterstützen kannst, erfährst du hier:

http://www.netzwerk-c.de/ueber-uns/finanzen

Eine Bestätigung vielleicht für dich ❤️

Youtube Kanal

 

Ich habe heute eine Bestätigung für jemanden ganz Bestimmtes weiterzugeben. Ich schreibe dies im Gehorsam an Jesus Christus, meinem HERRN.

Es gibt drei Menschen dort draußen, die bereits im ❤️ tragen, unsere Videos von NetzwerkC herunter zu laden und zu sichern. Zu sichern für eine Zeit, in der solche christliche Kanäle, wie z.B. unserer, nicht mehr erlaubt sind und von einem Tag auf den anderen vom Netz genommen werden.

Aber: Das macht nichts 🙂  denn Jesus sorgt vor! Durch dich! Der du dich jetzt angesprochen und bestätigt fühlst. Denn die Untergrundgemeinden verbreiten sich sogar noch viel schneller 🙂 Die Videos von unserem Youtube Kanal (https://www.youtube.com/user/NetzwerkC) können also  gebrannt, kopiert, weitergegeben und genutzt werden.

Du, der du dich jetzt angesprochen und bestätigt fühlst, kannst ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, all unsere Videos herunterladen und sichern. DICH wird Gott einsetzten, um SEIN Reich weiter zu bauen.

Bitte tue dies nur, wenn du dich jetzt betätigt fühlst und diese Zeilen verstehst. Du hast diesen Gedanken schon länger in deinem ❤️, dass es eine Zeit geben wird, in der nicht mehr so offiziell auf die Videos von NetzwerkC über das Internet zugegriffen werden kann. Du hast diesen Gedanken bereits in deinem ❤️ bewegt, die Videos von uns zu sichern. Du hast es aber bis jetzt nicht getan, weil es ohne Erlaubnis von uns gewesen wäre. Bis heute 🙂 Nun hast du die Erlaubnis 🙂

Sei gesegnet dabei und möge der HERR deine Wege vorbereiten. Deinen Lauf, der in den Untergrundgemeinden beginnt sich zu entfalten und schnell und sicher ist. Dir wird nichts passieren, denn du wirst vor den Augen deiner Feinde verdeckt bleiben.

Ich kann mich um all das leider nicht kümmern, denn mein Lauf mit den Videos ist jetzt 🙂

Es ist wie bei einem Staffellauf. Einer fängt an zu laufen und dann übergibt er die Staffel an einen Anderen. Dein Lauf beginnt später, wenn unsere Videos nicht mehr öffentlich über das Internet zu finden sind. Das ist für dich das Zeichen. Dann beginnt dein Lauf!

Meike

Empfang Glauben-Komm mit nach oben!

 

Treppe nach obenDer Text zu diesem Video „Empfang Glauben-Komm mit nach oben!“ ist unter ganz besonderen Umständen entstanden. Und zwar in einem Warteraum im Krankenhaus vor einem Amnestesiebesprechungzimmer. Ich habe dorthin einen Menschen begleitet, der mir sehr am ♥ liegt und dem ich still und schweigend dieses Video widme. In seiner Nähe und in seiner Zeit ist dieses Video entstanden.

Der Text war im Nu in meinem Herzen und ich zögerte nicht lange ihn schnell in mein Handy zu tippen während ich im Warteraum saß.

Am nächsten Tag habe ich die Person, die mir so sehr am ♥  liegt, zur OP Annahme begleitet. Weiter durfte ich nicht mit. Mir war nach Luft holen, nach durchatmen und irgendwie kam mir plötzlich in den Sinn auf einen Aussichtsturm ganz in der Nähe zu fahren. Dort angekommen spürte ich das starke Verlangen den Aufstieg und die Aussicht zu filmen.

Erst später zu Hause merkte ich wie der Text vom Vortag aus dem Wartezimmer zu den Aufnahmen passte. Ich habe im Nachhinein nur ein paar kleine Dinge noch ergänzt…Das war echt der Hammer! Ich habe die alles nicht bewusst geplant und noch nicht einmal gemerkt. Unter der Führung des Heiligen Geistes schlittert man also regelrecht in so etwas hinein …tss…tss…tss 🙂 Schlitzohr 🙂

Die OP verlief übrigens sehr gut und auch mein Glauben wurde auf dieser Tour nach oben immens gestärkt und ich glaube es wird auch dir jetzt so ergehen.

Empfang Glauben- Komm mit nach oben! Ich hoffe, du bist schwindelfrei  🙂

Auch möchte ich dieses Video einem lieben Menschen, einem Freund von NetzwerkC, widmen, der nach einem Motorradunfall noch im Rollstuhl sitzt.

 

Über meinen Jesus kann ich nur staunen ♥

Als ich gestern mit der Arbeit begonnen hatte die Kommentare nun nach und nach auf Youtube für die Videos zu deaktivieren sah ich vor meinem Arbeitszimmerfenster diesen wunderschönen Regenbogen:

Regenbogen

Und so einen schönen Regenbogen habe ich wirklich noch nie gesehen ♥

Über meinen Jesus kann ich nur staunen. Welch Bestätigung, den richtigen Schritt gegangen zu sein!

Falls du jetzt gerade nicht weißt, worum es hier geht, dann schau dir einfach meinen Blogartikel von gestern hier an:

http://blog.netzwerk-c.de/warum-ich-jetzt-die-kommentarfunktion-auf-youtube-deaktiviere/

 

Warum ich jetzt die Kommentarfunktion auf YouTube deaktiviere

Stern

Ich habe nun die Entscheidung getroffen, die Kommentarfunktion auf YouTube für meine Videos zu deaktivieren. Seit langer Zeit bewege ich dies schon im Herzen, trage es im Gebet mit mir herum und habe auch andere Meinungen zu Rate gezogen.

Vor drei Jahren habe ich die Kommentare bewusst aktiviert, weil ich wie eine Eiche im Sturm werden sollte. Ich hatte dazu 2012 diesen Blogartikel verfasst:

http://blog.netzwerk-c.de/wenn-du-eine-eiche-werden-willst/

In der Zwischenzeit sind drei Jahre vergangen und ich habe eine Menge gelernt. … Vor allem: Dinge auszuhalten, die nicht der Wahrheit entsprechen. Ich habe mich bewusst einem Bewertungssystem ausgesetzt, in dem es Menschen gibt, die alleine schon weil sie mich „hassen“,  die Videos disliken, ohne deren Inhalte zu kennen. Oder meine Arbeit für Jesus auf andere Art und Weise versuchen zu behindern. Das hat mich in der Tat stark werden lassen. Haben mich diese Hassattacken und manchmal sogar Drohungen am Anfang noch viele schlaflose Nächte mit rasendem Herzen und vielen Nerven gekostet, schlummere ich heute wegen „so etwas“ ganz gelassen weiter. Ich habe gelernt, meinen Blick nicht   von Jesus weichen zu lassen. Ich habe gelernt, nicht nach links oder rechts, sondern auf das vor mir liegende Ziel zu schauen. Ich habe gelernt, wie ein Rennpferd mit Scheuklappen einfach weiter zu rasen 🙂

Na ja … in drei Jahren ist die Eiche eben weiter gewachsen 🙂

Das Verhalten der Menschen im Netz auch. Nur leider in Richtung von noch mehr Boshaftigkeit und Zerstörung.

Diese Menschen im Netz haben sogar offizielle Namen bekommen wie „Online-Trolle“ und „Cyberstalker“.  Der Schmutz hat so Überhand genommen, dass die Frankfurter Allgemeine am 08.09. 2014 berichtete:

„Die ersten Nachrichtenportale im Internet schließen ihre Leserkommentare, weil ihnen die Häme und der Hass dort auf die Nerven gehen.“

Leider muss ich sagen, dass es bei unserer Arbeit noch nicht einmal nur Leute aus der Welt sind, die sich so destruktiv und hasserfüllt aufführen, … sondern manchmal auch leider „angebliche“ Geschwister im Glauben.

Manche von diesen Cyberstalkern schrecken noch nicht einmal davor zurück sogar Leute, die unter meine Videos kommentiert haben, direkt anzuschreiben und sie ebenfalls zu belästigen oder zu belehren. Durch die Anonymität  – sie geben meist nur Decknamen an –  toben sie sich auf Kosten anderer aus.

Deswegen ziehe ich jetzt – nach wirklich langen Überdenken – den Stecker und werde nach und nach alle Videos durchgehen und die Kommentarfunktion deaktivieren.

Mir tut es wirklich sehr Leid für die vielen guten Kommentare von lieben, wohlwollenden Geschwistern, die durch ihren Einsatz so sehr meine YouTube Arbeit unterstützt und den Kanal bereichert haben. Sorry dafür 🙁  – ihr seid so tapfer und so engagiert an meiner Seite gewesen ♥ !  Aber wenn ihr die Videos weiter teilt, könnt ihr kräftig weiter kommentieren und die Arbeit unterstützen.

Ein Bild von Jesus für diesen Schritt baut mich wirklich sehr auf, denn ich mache es irgendwie noch schweren Herzens, weil ich selbst daran hänge:

Wenn der Sturm in einer Nacht tobt und die Wolken den Himmel verdecken, kannst du keinen einzigen Stern am Himmel sehen. Im Netz hat dieser Sturm sogar einen Namen: Er heißt Shitstorm. Durch das Deaktivieren der Kommentare wird aber der Kanal sozusagen wieder rein und clean. Und wenn kein Sturm zu sehen ist und keine Wolke den Himmel verdeckt, kannst du die Sterne leuchten sehen 🙂

Und vergesst nicht: Meine Videoarbeit geht ja genauso weiter. Mich kontaktieren und mir euere Fragen schreiben könnt ihr weiterhin über Facebook: https://www.facebook.com/NetzwerkC oder über unsere Webseite: http://netzwerk-c.de/kontakt

Alles geht eigentlich genauso weiter – nur wird eben mal an einer Stelle ein wenig geputzt 🙂 und rein gemacht 🙂 und rein gehalten 🙂

Gottes Segen kann niemand aufhalten. Halleluja!

Hier geht es übrigens direkt zu unserem YouTube Kanal von NetzwerkC mit inzwischen über 400 Videos und Predigten zu ganz unterschiedlichen Glaubensthemen:

https://www.youtube.com/user/NetzwerkC